Erster Akashikprozess

Im 1. Akashikprozess findest Du einen Weg durch Deine unbewussten Strukturen. Du bringst Licht in Deine persönlichen konditionierten Verhaltensweisen.


Der erste Prozess beinhaltet eine Serie von 13 aufeinander abgebauten Einzelsitzungen. Emotions-gebundene Erinnerungen, die in Deinem Körper festgehalten sind und Deine Ego-Persönlichkeit ausmachen, werden in Dein Bewusstsein geholt. Das sind:


Erstens Erinnerungen, die aus Deiner frühen Kindheit kommen:

  • Diese Prägungen sind für unsere psychisch emotionalen Verhaltensweisen in unserem alltäglichen Leben verantwortlich.

Zweitens Erinnerungen intrauterin (im Mutterleib):

  • In der Phase der fötalen Entwicklung und um unsere Geburt herum sind tiefe limbische Prägungen von elterlichen Verhaltensweisen in uns entstanden.

Drittens Erinnerungen aus unserem Past–Life (aus vergangenen Leben):

  • Verhaltensweisen aus jener Zeit haben auch heute noch eine Auswirkung auf unsere Verhaltensmuster in unserem täglichen Leben.

 

Auf normalem Weg haben wir keinen Zugang zu unserem Unbewussten.
Trance (Wachtrance) ist eine Möglichkeit zu unserem Unbewussten vorzudringen. Sie umgeht unseren analytischen Verstand, beeinträchtig jedoch nicht unser Wachbewusstsein. Du bist hellwach und gleichzeitig tief entspannt.

Farbiges Licht ist die Tür, durch die die emotionsgeladen Erinnerung ins Bewusstsein gelangen können. Am Kopf werden Kreise aufgemalt und ausgetestet. Bestimmte Punkte sind schmerzempfindlich. Hinter jedem schmerzempfindlichen Punkt verbirgt sich eine alte emotionale Erinnerung.

In 10 Einzelsitzungen wird direkt Licht an die empfindlichen Punkte am Kopf appliziert und dadurch die emotional gebundenen Erinnerungen ins Bewusstsein geholt.

3 Einzelsitzungen sind geleitete Trance-Reisen, welche Dich darin unterstützen, den Prozess, durch den Du gehst, klarer zu verstehen und Deine Energie auszubalancieren: eine Sitzung in Transomatic Dialogue Therapie (TSD), eine Past Life Session (PLS) und eine Sitzung zum Ausgleich der Energiekörper. (Für weitere Infos klicke auf TSD und PLS)

 

Durch die Brücke zwischen dem unbewussten und unserem bewussten Verstand erkennen wir unsere tiefsten Prägungen und können sie auflösen. Diese Heilung, Balance, Integration und diese neue Harmonie erweitern unser Bewusstsein jenseits unserer konditionierten Verhaltensweisen.
Wir wachsen über unsere familiären Begrenzungen und unsere Ego-Persönlichkeit hinaus. Wir finden zu unserer eigene Wahrheit. Wir werden bewusster natürlicher und gesünder und bringen unser eigenes Potential zum Erblühen. Wir beginnen uns selbst zu lieben. Unser Leben wird nicht mehr durch Angst bestimmt, sondern wir entwickeln Vertrauen in uns und in das Leben selbst.
Wenn das Unbewusste geheilt und ausgeglichen ist, wird unser Bewusstsein erweitert und ungeahnte Ressourcen erschließen sich uns. Dadurch kann Meditation tiefer gehen.

 

Jeder, der sich angesprochen fühlt, kann den ersten Prozess machen!

Vor Beginn der Sitzungen steht ein Vorgespräch. Weitere Voraussetzungen sind, dass jeder, der den Prozess angefangen hat, sich verpflichtet, ihn ganz zu durchgehen, da der Prozess systematisch aufgebaut ist. Und dass Du, während Du durch den Prozess gehst, regelmäßig die Dynamische Meditation machst.

 

Der 1. Akashik Prozess ist die Basis für alle weiteren Prozesse. Er ist ein in sich abgeschlossener Prozess und öffnet die Türen zu den weiteren Prozessen, die Du machen kannst oder auch nicht.